Breaking News

Kratzbaum – jetzt den richtigen finden!

kratzbaumKatzen lieben die Bewegung, genau so wie einen Kratzbaum. Die Katzen, die sich gerne im Freien aufhalten, haben tagsüber ausreichend Auslauf und freuen sich am Abend auf ihr kuscheliges Körbchen. Doch leider können heute nicht alle Katzen diesen Lebensstil genießen. Viele Hauskatzen leben in einer Wohnung, mitten in der Stadt. In diesem Fall kann die Katze froh sein, wenn sie wenigstens einen Balkon hat, auf dem sie ein bisschen hin- und herlaufen kann. Vorausgesetzt, der Balkon wurde mit einem Katzennetz umspannt.

kratzbaumUm Ihrer Katze ausreichend Bewegung zu gönnen und noch dazu die Chance, die eigenen Krallen zu schärfen, könnten Sie ihr einen Kratzbaum kaufen. An einem Kratzbaum kann sich die Katze die Krallen wetzen und daran hochklettern. Dies natürlich nur dann, wenn der Kratzbaum auch ein paar Liegeflächen bietet. Alternativ darf ein Kratzbaum auch Höhlen haben. Darin kann sich die Katze verstecken und Sie von oben aus beobachten. Solch einen Rückzugsplatz lieben alle Katzen und viele schlafen darin sogar.

Ein Kratzbaum – Welche Modelle gibt es?

Kratzbäume gibt es natürlich in vielen verschiedenen Formen und Varianten. Die einfachste Form ist der einstämmige Kratzbaum, an dem sich die Katze nur die Krallen wetzen kann. Wenn die Katze jedoch gewandt ist, dann kann sie an diesem Stamm vielleicht sogar hochklettern.

kratzbaumDie nächstgrößere Version sind die zweistämmigen Kratzbäume. Wie der Name verrät, besteht dieser aus zwei Stämmen. Der Vorteil davon liegt klar auf der Hand: Beide Stämme sind per Platten und Höhlen miteinander verbunden. Das bedeutet, dass die Katze von einer Plattform zur nächsten springen kann und so in Windeseile an der Spitze des Kratzbaums angekommen ist.

Natürlich gibt es auch die sehr großen Modelle, die mit mehreren Stämmen aufwarten. Solch große Modelle eignen sich zwar ebenfalls für eine Katze, aber eigentlich wurden sie für Besitzer kreiert, die mindestens zwei Katzen besitzen. Der Sinn dahinter: Die Katzen verteidigen ihr Revier und können sich mit einem mehrstämmigen Kratzbaum problemlos aus dem Weg gehen.

kratzbaumNun wissen Sie, welchen Sinn ein Kratzbaum erfüllt. Wenn Sie nun auf die Suche nach einem Kratzbaum gehen möchten, wird Ihnen sofort ins Auge fallen, dass es hier unheimlich viele Varianten und Modelle gibt. Sie können nicht nur zwischen den oben genannten Varianten wählen. Je nach Hersteller werden unterschiedliche Materialien verwendet und dann sollten Sie auch noch beachten, dass der Kratzbaum in Ihre Wohnung passt. Hierbei geht es nicht nur um die Größe, damit der Baum oben nicht anstoßen kann. Er sollte vom Design her in die Wohnung passen und keinesfalls überladen wirken. Experten raten auch dazu, den Kratzbaum weit entfernt von der Toilette und vom Futternapf zu stellen. Warum? Ganz einfach: Damit wird jede Katze zur Bewegung gezwungen. Es gibt jedoch wesentlich mehr zu beachten, wenn Sie einen Kratzbaum kaufen wollen.

Worauf Sie beim Kauf eines Kratzbaum achten sollten

kratzbaumDas wichtigste Kaufkriterium stellt sicherlich die Tatsache dar, welche Katze Sie besitzen. Schließlich gibt es unterschiedlich große Katzen, die sich ebenfalls bezüglich ihres Körpergewichtes sehr stark unterscheiden. Im Detail bedeutet es, dass nicht jede Katze auf jede Plattform passt und vor allen Dingen besteht manchmal die Gefahr, dass die Platte zusammen bricht. Gleiches gilt natürlich für die Höhlen und die integrierten Körbchen. Natürlich müssen auch diese ausreichend groß sein, damit sich Ihre Katze darin verstecken kann.

Sicherheit geht vor. Achten Sie beim Kauf eines Kratzbaums auf dessen Stabilität. Es passiert leider oft genug, dass ein Kratzbaum beim Toben umfliegt und die Katze hierdurch Verletzungen mit sich trägt. Um dem entgegen zu wirken, sollte die Bodenplatte ausreichend stark und groß sein. Diese bietet der kompletten Konstruktion die erste Stabilität. Notfalls können Sie den Kratzbaum mit Hilfe von Ketten, Stangen oder Winkeln an die Wand oder an die Decke montieren.

kratzbaumDer Überzug der Höhlen und Bodenplatten erscheint vielleicht unwichtig, ist er jedoch nicht. Die meisten Modelle werden mit Kunstfell überzogen. Dies mag zwar kuschelig sein und die Katzen legen sich trotzdem rein, aber Kunstfell ist keinesfalls ein Vergleich mit echtem Fell, zum Beispiel Lammfell. Dieses Fell sondert trotz Weiterverarbeitung besondere Duftstoffe ab und die Katze reagiert darauf. Der Jagdinstinkt der Katze wird geweckt und die Katze fühlt sich umso wohler. Dies stellt übrigens auch einen sinnvollen Trick dar, um jede Katze an einen Kratzbaum zu gewöhnen.

kratzbaumDas Innenmaterial des Kratzbaums sollte aus echtem Holz gefertigt sein. Nur dieses ist ausreichend stabil, um lange genug für Spaß zu sorgen. Beim Außenmaterial setzen die meisten Hersteller auf Sisal. Hierbei handelt es sich um Fasern einer besonderen Agarven Pflanze. Bekannt ist Sisal für die Produktion von Seilen. Dies liegt daran, dass Sisal sehr robust ist und über eine lange Lebensdauer verfügt. Dementsprechend lange benötigt Ihre Katze, um dies durchzuscheuern.

Das letzte Kaufkriterium stellt das Zubehör dar. Hier gibt es eine riesige Auswahl: Hängematten, Höhle, Seil, Leiter, Plattform usw. In diesem Punkt kann keine Empfehlung ausgesprochen werden. Für welches Zubehör Sie sich entscheiden, hängt maßgeblich von Ihrer Sympathie dafür ab.

© Copyright katzentraum.de - Datenschutz - Haftungsausschluss - Impressum